Fast ein Drittel aller neu eingestellten Mitarbeiter bleibt nicht länger als sechs Monate im Unternehmen. Oft ist eine unzureichende Einarbeitung der Grund. Für die Firmen ist das nicht nur unbefriedigend, sondern auch teuer. Die Gründer von „elearnio“ sind angetreten, das zu ändern.

Wenn neue Mitarbeiter das Unternehmen nach kurzer Zeit wieder verlassen, bedeutet das nicht nur Aufwand für neue Stellenausschreibungen; auch die oft hohen Investitionen in die Einarbeitung sind verloren. Laut Fachkreisen und Studien verlassen 30 Prozent aller neu eingestellten Mitarbeiter die Firma innerhalb der ersten sechs Monate wieder; 89 Prozent derjenigen, die sich in der Probezeit verabschieden, tun das, weil sie nicht professionell eingearbeitet wurden. Durch diese Fluktuation gehen den Firmen im Schnitt 40 Prozent ihres Jahresumsatzes verloren.

Doch das lässt sich ändern, sind die Gründer von „elearnio“ überzeugt. „Wir wollen die Einarbeitung und Weiterentwicklung von Mitarbeitern einfacher und interaktiver und dadurch nachhaltiger und günstiger gestalten“, beschreiben Jörn Köster, Lars Krüger und Tom Hanoldt ihre Mission. Die beiden Jungunternehmer und der IT-Spezialist bringen gemeinsam 44 Jahre Erfahrung in Verkauf, Personalentwicklung und IT-Entwicklung mit. Für die Finanzierung ihrer innovativen Software-Lösung haben sie sich den Gründungsexperten Michael Anders vom Beratungsunternehmen Euverion an Bord geholt.

Was elearnio von anderen Onboarding-Softwarelösungen unterscheidet: Das Firmenwissen wird mit Hilfe künstlicher Intelligenz so aufbereitet, dass den neuen Mitarbeitern ein interaktiver Assistent als persönlicher Assistent zur Seite gestellt wird. Die Plattform ist komplett mehrsprachig gestaltet. Die Trainingseinheiten können individuell abgerufen werden; Spiele und Quiz-Einheiten steigern den Spaßfaktor beim Lernen. Fragen werden computergeneriert rund um die Uhr beantwortet.

Das System ist zudem so programmiert, dass die Mitarbeiter von Zeit zu Zeit automatisch interviewt werden. Was für die Firmen von besonderem Interesse sein dürfte: Durch die Evaluierung der Mitarbeiter-Fragen und -Antworten kann ihre Stimmung erfasst werden. So erhalten die Personalverantwortlichen frühzeitig Rückmeldung, ob die neuen Kolleginnen und Kollegen zufrieden sind oder vielleicht mit dem Gedanken spielen, das Unternehmen zu verlassen.

Kontakt und weitere Informationen:

elearnio GmbH
Heinrich-Mann-Allee 3B
14473 Berlin

Lars Krüger
lars@elearnio.com

Termine unter:
www.elearnio.com